Armen Kindern in Deutschland fehlt es an weit mehr als nur an Geld.

Menschliche Wärme, Gemeinschaft und

Sicherheit bekommen sie nur selten zu spüren. Das können wir ändern! Unterstützen Sie unsere Hilfsprojekte gegen Kinderarmut in Deutschland.

Der DLB-Newsletter

Jetzt abonnieren!

Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel
(Johann Wolfgang von Goethe)

Was bedeutet relative Armut?

Kinderarmut in Deutschland wird als relative Armut verstanden. Warum relativ?

Weil arme Menschen in unserem Land finanzielle Unterstützung bekommen, um zu überleben.

In Entwicklungsländern, wie zum Beispiel Afrika, ist das nicht so: dort herrscht absolute Armut, die zum täglichen Überlebenskampf wird.

Wir feiern runden Geburtstag ;-)

Blicken Sie mit uns auf 30 Jahre Kinderhilfe zurück!

Wann ist jemand arm?

Wer nur 60 % seines mittleren Netto-Einkommens im Monat nutzen kann, der schrammt gefährlich nahe an der Armutsgrenze (vorbei). Arm sind also alle, die lediglich über 40-50 % ihres Netto-Einkommens verfügen.

 

Das betrifft zum Beispiel:

 

1. Alleinerziehende mit 781 Euro und weniger im Monat.

 

2. Paare mit Kind und einem Höchst-Netto-Einkommen von 1.171 Euro.

 

3. Elternpaare mit 2 Kindern, die auf maximal 1.926 Euro im Monat kommen.

Kinder, die man nicht liebt, werden Erwachsene, die nicht lieben
(Peral S. Buck)

Kennen Sie schon unsere Partner & Unterstützer?



Spenden Sie gegen Kinderarmut in Deutschland

Gerade Kinder benötigen unseren besonderen Schutz und tatkräftige Hilfe.

Ihre Spende ist mehr als nur Geld

Wir setzen uns seit vielen Jahren und ausschließlich mit privaten Spenden für Kinder in Not ein.

 

Dabei geht es um weit mehr als nur eine warme Mahlzeit für den Tag. Es geht um Geborgenheit, Sicherheit, Gemeinschaft und Zuneigung.

Kinderarmut in Deutschland

Jedes 5. Kind ist betroffen

Kindermut existiert auch in einem reichen Land wie Deutschland. Und das nicht zu knapp! Laut mehreren unabhängigen Studien (Bertelsmann, WSI) gilt jedes 5. Kind hier als arm.

 

Das sind satte 2,55 Millionen Kinder allein in Deutschland.

 

Doch was sind die Ursachen für Kinderarmut? Welche Folgen hat Armut für Kinder?

Und noch viel wichtiger: Was können wir dagegen tun?

Wie äußert sich Kinderarmut in Deutschland?

Armut ist nicht immer mit bloßem Auge erkennbar. Arme Familien und Kinder in Deutschland haben ein Dach über dem Kopf und etwas zu Essen. Mehr aber auch nicht, sie müssen mit dem Allernötigsten auskommen. Was für uns selbstverständlich ist, ist für diese Kinder oft Luxus.

 

Täglich eine warme Mahlzeit? Leide eine seltene Wohltat.

 

Schulausflüge in den Zoo oder ins Schullandheim? Keine Chance, dafür haben arme Familien keinen Cent übrig.

 

Neue Schulbücher und Schulranzen? Undenkbar, schließlich reicht es gerade mal so fürs tägliche Essen.

Soziale Teilhabe am kulturellen und gemeinschaftlichen Leben

Noch sehr viel schlimmer ist jedoch der Mangel an sozialer Teilhabe, die für eine gesunde Entwicklung und ein gesundes Leben als Erwachsener doch so wichtig ist. Kinder in Armut leben häufig in sozialer Isolation, die sich stark auf ihr späteres Leben und ihre Möglichkeiten auswirkt.

 

- Besuche von Freunden sind nicht möglich. Entweder, weil die Wohnung ohnehin zu klein ist und das Kind kein eigenes Zimmer besitzt. Oder aus Scham, weil kein Geld da ist, um dem Besucher Essen und Getränke anzubieten.

 

- Einladungen zu Kindergeburtstagen können sie oft nicht nachkommen. Weil ihre Eltern sie nicht hinbringen oder kein Geld für ein Geburtstagsgeschenk da ist.

 

- Abgetragene Klamotten und kein Smartphone – für viele Kinder und Jugendliche ein soziales Ausschlusskriterium.

 

- Zusammen mit Freunden ins Kino oder Schwimmbad gehen ist ebenso undenkbar, wenn es an finanziellen Mitteln mangelt.

 

- Training oder Musik-Unterricht sind für Eltern, die in Armut leben, oft zu teuer. Darüber hinaus besitzen viele kein Auto, um ihre Kinder zum Sport oder Unterricht bringen zu können.

Die Ursachen für Kinderarmut in Deutschland: soziale Ungleichheit

Wenn Eltern arm sind, dann sind es ihre Kinder auch. Denn sie sind von der aktuellen Lebenssituation ihrer Eltern abhängig. Kinder von Sozialhilfe-Empfängern und Geringverdienern sind besonders benachteiligt, da das Kindergeld sogar auf Hartz-IV angerechnet wird. Und die Leistungen ohnehin bei Weitem nicht ausreichen...

Die häufigsten Ursachen für Kinderarmut in Deutschland:

  1. Arbeitslose Eltern, die ohnehin wenig Geld zum Leben haben

  2. Alleinerziehende, die nur Teilzeit arbeiten können aufgrund mangelnder Betreuungsmöglichkeiten fürs Kind

  3. Familien mit 3 oder mehr Kindern, in denen nur ein Elternteil verdient

  4. Eltern mit Migrationshintergrund, die nur schwer auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen

  5. Eltern mit niedrigem Bildungsabschluss, die wenig verdienen und kaum Jobs finden

Die Folgen von Kinderarmut in Deutschland – einmal arm, immer arm

Unabhängige und verschiedene Studien beweisen: Kinder aus sozial bedürftigen Familien bleiben meist ihr Leben lang in der Armutsspirale gefangen. Sie leiden also ihr gesamtes restliches Leben unter den weitreichenden Folgen ihrer materiellen und emotionalen Armut.

 

  • Entwicklungsstörungen

Leider verwenden betroffene Eltern das verfügbare Geld selten für gesunde Lebensmittel oder Unternehmungen. Eine unausgewogene Ernährung und viel Bewegung sind jedoch die Standpfeiler unserer Gesundheit. Früher oder später erleiden die Kinder Mangelerscheinungen und Krankheiten, eine gesunde Entwicklung ist nicht möglich.

 

  • Bildungsferne

Wenn die selbst keinen Wert auf Bildung legen, haben Kinder alleine keine Chance auf eine bessere Zukunft. Denn ohne Schulabschluss werden sie es auf dem Arbeitsmarkt schwer haben – egal in welchem Land.

 

  • Psychische und soziale Probleme

Es ist nur natürlich, dass die finanzielle und emotionale Belastung durch die Armut auch psychische Auswirkungen hat. Betroffene schämen sich für ihr ärmliches Leben. Häufig ziehen sich arme Kinder daher sozial zurück, resignieren und verlieren jeden Anspruch auf ein besseres Leben.

 

Gegen Kinderarmut in Deutschland kämpfen – Die DLB Hilfsprojekte

Die Deutsche Lebensbrücke hat einige Hilfsprojekte gegen Kinderarmut in Deutschland ins Leben gerufen, um die Situation zu verbessern. So möchten wir mit unseren Programmen Kindern gemeinschaftlichen Freizeitspaß bieten und ihre gesunde Entwicklung fördern.

Frühstücksklubs München & Straubing

Frühstücksklubs Hannover & Hamburg

Frühstücksklub Frankfurt


Mittagstische München & Stuttgart

Mittagstisch Berlin & Hamburg