Schulpatenschaft in Afrika/Liberia

Das Famaden Memorial Institute (FMI) hat die Vision, möglichst vielen Kindern in Monrovia eine hochwertige Ausbildung zu ermöglichen und ganzheitliche Bildungschancen zu realisieren, die dem armen Land nachhaltig zu Gute kommen.

Schulpatenschaft in Afrika null

» Das "Famaden Memorial Institute" in Monrovia

 

Schulpatenschaften sichern Kindern die Zukunft

Arme Kinder in Afrika haben nur eine Chance auf ein besseres Leben: Bildung! Mit diesem Projekt unterstützen wir betroffenen Kinder in Liberia, Wege aus der Armut zu finden und sich eine echte Zukunft aufzubauen. Dank Ihrer Schulpatenschaft in Afrika können wir mehrere Kinder gleichzeitig guten Unterricht ermöglichen. Machen Sie mit und helfen Sie mit einer Patenschaft für Schulkinder in Afrika!

Diese Kinder brauchen Ihre Hilfe - Übernehmen Sie eine Schulpatenschaft in Afrika

Dürfen wir vorstellen? Das sind die Kinder & Jugendlichen, die gerade dringend Ihre Unterstützung benötigen, um die Schule am Famaden Memorial Institut abschließen zu können. Nur 1 Kind können wir für ein ganzes Jahr lang mit 300 Euro fördern. Mit zum Beispiel 1200 Euro sind die Kosten für 4 Schulpatenschaften gedeckt, mit denen wir 4 Kinder gleichzeitig unterstützen können.

 

Voraussetzung für die Teilnahme am Schulunterricht ist die Durchschnittsnote 3. Diese Bedingung ist wichtig, weil die Kinder so motiviert bleiben, fleißig zu lernen und die Schule erfolgreich zu absolvieren.

 

Schulkinder in Afrika nachhaltig fördern

Das Famaden Memorial Institute in Monrovia (Afrika-Liberia)

Am äußeren Stadtrand von Monrovia, der Hauptstadt Liberias, befindet sich das privat finanzierte "Famaden Memorial Institute" (FMI), ein neues Schulzentrum, das erst Ende des Jahres 2020 fertig gestellt wurde. Hier erhalten Kinder von 5 bis 18 Jahren fundierten Unterricht, der ihnen Arbeit und Zukunft sichert. Umso passender das Motto der Einrichtung: „Mutig, stark und intelligent“

 

Das FMI wurde von Joe Reeves gegründet.  Er ist Liberianer, der seit Jahrzehnten in den USA lebt und mit der Gündung und Finanzierung dieser Schule seinem Land etwas zurückgeben möchte. Seine Vision ist es, vielen Kindern, egal ob arm oder reich, in Monrovia eine hochwertige Ausbildung zu ermöglichen und ganzheitliche Bildungschancen zu realisieren, die dem armen Land nachhaltig zu Gute kommen.

 

Das School Center vereint aber nicht nur Vorschule, Grundschule, Junior High & Senior High School, sondern auch KITA, Sportplatz, Kantine, Kirche und vieles mehr. Der gesamte Bau wurde ausschließlich aus Spendengeldern und privaten Sponsoren finanziert, die Joe Reeves über die Jahre von seiner Vision überzeugen konnte.

 

Allerdings gibt es noch viel zu tun, nicht so viele Familien rund um Monrovia können sich die 300 Euro Schulkosten fürs Jahr leisten. Hier wollen wir helfen, damit vor allem sozial schwache Kinder in Afrika-Liberia dieselbe Chance auf Bildung erhalten, wie andere Kinder. Denn nur ein guter Schulabschluss ist ein Ticket auf eine gute Ausbildung, auf ein weiterführendes Colllege oder gar auf die Universität.

Das Land benötigt dringend gut ausgebildete junge Leute, die ihre Heimat wieder in eine positive und lebenswerte Zukunft führen können.

 

Bitte helfen Sie mit einer Schulpatenschaft für ein afrikanisches Kind.

Helfen Sie mit einem Klick aufs Spendenherz »  null     

Warum Schulpatenschaften mehr Sinn machen als herkömmliche Patenschaften

Es gibt viele gute Gründe, warum eine Schulpatenschaft für Kinder in Afrika sinnvoller & fairer ist als eine Kinderpatenschaft, von der nur ein einzelnes Kind profitiert.

 

Erwartungsdruck verhindern: Bei klassischen Patenschaften stehen Pate und Patenkind unter großem Druck. Erfüllt einer der beiden die Erwartung des anderen nicht, kommt es zu Frust und Ärger. Genau das möchten wir mit einer Schulpatenschaft verhindern, damit die Erwartungshaltung niemandem zum Schaden gereicht.


Schutz fürs einzelne Kind: Sobald sich ein Pate nicht mehr engagiert, steht das Patenkind plötzlich alleine da – ohne Hilfe & mit weitreichenden Folgen für seine Entwicklung. Das wollen und können wir nicht riskieren. Mit einer Schulpatenschaft können wir solche Vorfälle kompensieren, so dass kein Kind zurückgelassen wird.


Gemeinschaft fördern: Erhält nur ein einzelnes Kind in Afrika die Förderung durch eine Patenschaft, führt das oft zu Neid und Eifersucht bei den anderen Kindern in seinem Umfeld. Anders mit Schulpatenschaften: sie beugen Ungleichheiten vor und stärken die Gemeinschaft unter den Kindern.


Familienfrieden wahren: Familien in Afrika sind kinderreich. Wird ein Kind zum Patenkind, dann werden die Geschwister benachteiligt. Durch Schulpatenschaften haben Frustration und Missgunst keine Chance, da alle Kinder in der Familie gleich viel Förderung erhalten und sich keines isoliert fühlt.


Negative Stereotype vermeiden: Typische Pate-und-Patenkind Modelle sind sehr paternalistisch geprägt. Der Reiche hilft dem Armen. Bei vielen Hilfsorganisationen sollen die Kinder auch brav Briefe an ihre Paten schreiben, um Dankbarkeit zu zeigen. So bleiben Kinder in Afrika immer in einem Abhängigkeitsverhältnis gefangen und eignen sich ein stereotypes Rollenbild an. Mit einer Schulpatenschaft erhalten Kinder in Afrika-Liberia den Freiraum, den sie für ihre individuelle und persönliche Entwicklung brauchen.

Unterstützung für Schulkinder in Afrikanull

Kindern eine Zukunft schenken

Das Projekt ist noch ganz neu und wir hoffen, fürs Erste 10 Kindern eine Schulpatenschaft ermöglichen zu können und ihnen so positive Zukunftsaussichten zu sichern.

 

Doch nicht nur die einzelnen Kinder haben etwas von diesem Projekt. Auch die gesamte Gemeinschaft vor Ort wird gefördert und positiv beeinflusst – wirtschaftlich und gesellschaftlich. Denn je mehr qualifizierte Menschen es dort gibt, desto positiver und nachhaltiger wird das Leben in Monrovia beeinflusst.

 

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Schulpatenschaft in Afrika und helfen Sie Kindern, sich eine menschenwürdige und aussichtsreiche Zukunft aufzubauen.

 

Jetzt spenden & nachhaltig helfen!

Newsletter Abo

* Pflichtfelder

 

 

 

Mit 300 Euro Schulpatenschaft für 1 Jahr übernehmen

Schulbildung ist in Afrika keine Selbstverständlichkeit. Insbesondere weil allerlei Kosten anfallen, die für uns nach wenig klingen, für dortige Lebensverhältnisse aber hoch sind. Ungefähr 300 Euro jährlich muss eine Familie für ein einziges Schulkind aufbringen. Darin inbegriffen sind Schuluniform und Schuhe, Schreibmaterialien, Schulbücher, Essen & Trinken u.v.m.

 

Bitte helfen Sie mit und ermöglichen Sie Kindern in Afrika-Liberia sich nachhaltig für die Zukunft zu rüsten. Selbstverständlich erhalten Sie ein offizielles Zertifikat zu Ihrer Schulpatenschaft.