Kindern helfen in Russland – Jetzt spenden & Kinderzukunft retten

Die vergessenen Kinder von St. Petersburg

Hier strahlender Glanz, auf der anderen Seite bitterste Not. Der Kinderarzt und Professor Dr. Sereda hat sich dem bitteren Kampf gegen Kinderarmut in St. Petersburg verschrieben: "Solange ich lebe, werde ich mich um diese Kinder kümmern!" Machen Sie mit!

Kindern helfen in Russland Kindern helfen Russland

 – Dr. Seredas Kinderhilfe in St. Petersburg

 

Bettelarm und superreich – Russlands Lebenswelten

Die Schere zwischen Arm & Reich ist in Russland sehr groß. Am häufigsten leiden Familien mit Kindern unter Armut & prekären Lebensumständen. Gerade in der armen Bevölkerung sind Infektionskrankheiten (z.B. Aids, Hepatitis oder Tuberkulose) weit verbreitet. Egal ob einkommensschwach, behindert oder krank – benachteiligte Kinder in Russland werden stigmatisiert & wie Aussätzige gemieden.

Dr. Seredas Day Care Center

Seit den 1990er Jahren arbeitet unsere Kinderhilfe mit dem weit bekannten Professor für Soziologie und Kinderarzt Dr. Sereda in St. Petersburg zusammen.

 

Dr. Seredas Arbeit wurde mehrfach in den Medien dokumentiert.

 

Es gibt kaum jemanden, der mit so viel Herzblut und unendlich viel Engagement für die vergessenen Kinder Russlands kämpft, die von Armut & Leid geprägt sind.

 

Seit Januar 2022 besteht sein neues Kinderhilfsprojekt in St. Petersburg: „Das Soziale Rehabilitationszentrum für benachteiligte Kinder“.  

 

Das Day-Care-Center ist eine sozialpädagogische Tageseinrichtung, die speziell für Kinder in schwierigen Familienverhältnissen ausgerichtet ist.

 

Bitte unterstützen Sie Dr. Sereda mit Ihrer Spende!

 

Leben am untersten Rand der Gesellschaft

Laut offiziellen Schätzungen leben rund 35 Millionen Russen unterhalb der Armutsgrenze. Für die betroffenen Kinder bedeutet das in den meisten Fällen: ein Zuhause, das von Gewalt, Alkohol und Missbrauch geprägt ist. 

 

Viele bedürtige Kinder aus problematischen Familienverhältnissen leiden an Aids, Tuberkulose oder anderen Krankheiten. Sie sind schon in so jungen Jahren vom schweren Leben gezeichnet. Nicht viel besser geht es Kindern mit Migrationshintergrund (Arbeitsmigration), die keinerlei Zugang zu Bildung, gesunder Ernährung und medizinischer Versorung erhalten.

 

Für alle Betroffenen bedeutet das schlichtweg soziale Ausgrenzung & Hoffnungslosigkeit.

Gesundheit & faire Chancen können sich nur Reiche leisten

Das Leben in Russland ist nicht billig und stark vom Wohlstand abhängig. Das bekommen vor allem Familien mit Kindern & Rentner zu spüren, die den Großteil der Armen ausmachen.

 

Mangelernährung, Krankheiten, Ausgrenzung und Diskriminierung sind hier an der Tagesordnung.

 

Die Preise für Lebensmittel steigen Jahr für Jahr, weil Obst, Gemüse und Fisch importiert werden müssen.

 

Eine gute medizinische Versorgung ist für einfache Leute nicht erschwinglich und Bildung auch keine Selbstverständlichkeit.

 

Für einkommensschwache Menschen & ihre Kinder bedeutet das schlicht und ergreifend:

 

Totale Entbehrung hinsichtlich Lebensqualität & Zukunfts-Chancen

 

Helfen Sie mit: Spenden für arme Kinder in Russland!

 

Ganzheitlicher Betreuungsansatz mit Nachhaltigkeit

Mit seinem Day Care Center unterstützt er Kinder, die am Rande der Gesellschaft leben müssen und oft Opfer von Gewalt & Missbrauch sind. Sie werden medizinisch, therapeutisch & pädagogisch betreut. Diese ganzheitliche Betreuung ist notwendig, um den Kindern wirklich nachhaltig zu helfen, sich eine besser Zukunft aufzubauen.

 

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt mit Ihrer Spende.

Klicken Sie aufs Spendenherz & helfen Sie  » 

 

Arbeitsmigranten – angeworben, ausgenutzt & ausgegrenzt

Die russische Wirtschaft ist seit Jahrzehnten auf Gastarbeiter angewiesen. So kommt es, dass (vor der Corona-Krise) ca. 9-12 Millionen Arbeitsmigranten jedes Jahr aus Kirgistan, Usbekistan, Tadschikistan, Armenien & weiteren Gebieten der ehemaligen Sowjetunion in der Hoffnung auf ein besseres Leben in die Metropolen Russlands strömen und für Hungerlöhne schuften.

 

Viele dieser immigrierten Familien erhalten keinen Arbeitsvertrag, harren in inhumanen Wohnverhältnissen aus & werden von der Gesellschaft ausgegrenzt.

 

Gerade die Kinder leiden am meisten: ohne Hilfe werden sie ihr gesamtes Leben am Rande der russischen Gesellschaft zubringen. Ständiger Ausbeutung ausgesetzt und weit entfernt von einer menschenwürdigen Zukunft.

Das Soziale Rehabilitationscenter für minderjährige Kinder

Momentan kommen bis zu 25 Kinder von 14 bis 20 Uhr ins Day-Care-Center. Hier erhalten die Kleinen aus sozialbenachteiligten Haushalten eine vielfältige und hochwertige Förderung:

 

  • - Russischen Sprachunterricht

  • - Psychotherapeutische Betreuung in Einzel- und Gruppensitzungen

  • - Sozialpsychologische Unterstützung

  • - Kunst- und Kultur-Unterricht (Kino, Theater, Museum)

  • - Theater- und Tanzstunden

  • - Ausgewogene Mahlzeiten & Snacks

 

Außerdem soll das Day-Care-Center auch eine niedrigschwellige Beratungsstelle zur Eltern- und Familienhilfe darstellen. Umso wichtiger ist jetzt eine finanzielle Unterstützung.

 

Bitte unterstützen Sie dieses großartige Kinderhilfsprojekt in St. Petersburg mit Ihrer Spende!

 

Culture-Clash & rassistisch motivierte Übergriffe

Dr. Sereda betreut viele Kinder mit Migrationshintergrund, die unter schwersten Bedingungen aufwachsen. Ihre Russischkenntnisse sind so defizitär, dass einige zunächst Sprachunterricht erhalten, bevor sie eine Schule besuchen können.

 

Weitaus schlimmer sind jedoch die gewaltsamen Übergriffe, denen eingewanderte Menschen und Kinder ständig ausgesetzt sind. Viele leben in permanenter Angst & Sorge, aufgrund fehlender Rechte eingesperrt oder ausgewiesen zu werden.

Soziale Probleme sind in Russland an der Tagesordnung

Familien aus einfachen Milieus oder mit Migrationshintergrund sind auf dem russischen Arbeitsmarkt vielen Ungerechtigkeiten ausgeliefert.

 

Die meisten arbeiten auf Baustellen und müssen sehr schwere, lebensgefährliche Arbeit verrichten.

 

Oft länger als 12 Stunden am Tag – ohne Recht auf Urlaub oder ein freies Wochenende.

 

Nicht selten wird ihr Lohn einfach ausgesetzt oder lediglich in Form von Lebensmitteln vergütet. Viele sind dazu gezwungen, mit ihren Kindern in abbruchreifen Häusern oder Rohbauten zu wohnen, die nur mangelhaft mit Sanitäranlagen ausgestattet sind.

 

Dennoch nehmen viele diese Strapazen auf sich, weil das Leben in der Heimat noch elender wäre.

 

Bitte helfen Sie uns, diesen leidgeplagten Kindern ein Stück Lebensfreude zu schenken!

 

Dr. Sereda leistet wertvolle Sozialarbeit

Mit seinem nachhaltigen Ansatz fördert Dr. Sereda Integration und Gleichberechtigung von Kindern aus problematischen Verhältnissen, wie sie nicht vorbildlicher sein könnte.

 

Die Deutsche Lebensbrücke unterstützt seit 1992 Seredas unermüdlichen Kampf für die vergessenen Kinder von St. Petersburg. Leider wird die Finanzierung seines Projekts jedes Jahr schwieriger und schwieriger.

 

Dr. Sereda erhält trotz intensiver Bemühungen keine Unterstützung der Stadt. Zudem lehnt der russische Staat ausländische Hilfe für humanitäre und soziale Einrichtungen ab.

 

Aufgrund der enormen bürokratischen Hürden & Anforderungen, mussten schon viele kleinere Organisationen und Initiativen ihre Hilfsarbeit einstellen. Wir können dank guter Verbindungen zu ortsansässigen NGOs weiterhin Hilfe leisten.

 

Jede Hilfe sichert sozialbenachteiligten Mädchen & Jungen eine Zukunft in der russischen Gesellschaft.

 

Machen Sie mit und unterstützen Sie Dr. Sereda mit Ihrer Spende.

Kinderhilfe in Russland 

– Mit Hilfe Ihrer Spenden möchten wir ganz konkret:

  • - ausreichend Corona-Tests finanzieren, um die Kinder und das Personal zu schützen.
     

  • - die jahrelange Mangelernährung der Kinder durch ausgewogene Ernährung ausgleichen und für eine gute Allgemeingesundheit sorgen.
     

  • - individuelle Therapie-Sitzungen für die traumatisierten Kinder finanzieren, die durch Ausgrenzung & Armut unter psychischen Problemen leiden.
     

  • - zusätzliches Personal finanzieren, um gerade in Krisenzeiten genügend Ressourcen zu haben und den Kindern Stabilität zu bieten.
     

  • - nachhaltige Familien- und Elternhilfe zu ermöglichen.

 

Bitte unterstützen Sie dieses großartige Projekt mit Ihrer Spende!

* Pflichtfelder

Dr. Seredas unermüdlicher Kampf gegen Kinderarmut

Zuvor führte Dr. Sereda eine Mädchen-Zuflucht in St. Petersburg, die er leider auflösen musste, weil  weder Stadt noch Staat bereit sind, sein Sozialprojekt zu unterstützen.

 

Doch Aufgeben ist für den engagierten Professor keine Option: So entstand im Januar 2022 sein neues Projekt, das wir mit allen Kräften unterstützen.

 

Mehr über unsere früheren Hilfsaktionen in Kooperation mit Dr. Seredas erfahren Sie auf unserem Blog: Die vergessenen Kinder von St. Petersburg