Tayyem 's Lachen

Tayyem, 8 Jahre alt, lebt in Gaza. Er hat einen seltenen & schnell wachsenden Gesichtstumor, der große Schmerzen verursacht und den Jungen völlig entstellen wird. Die Ärzte am Klinikum Großhadern werden Tayyem behandeln. Wir hoffen, dass sein Visum bald bewilligt wird...

Tayyem hat sein Lächeln verlorennull

» Helfen Sie mit, das Kindergesicht des Jungen zu retten

 

Hinter Tayyems Lächeln verbirgt sich eine schmerzhafte Krankheit

Tayyem wurde 2012 in Gaza geboren – mit einem seltenen Tumor im Gesicht, der seinen Kiefer auffrisst. Umso mehr der Junge wächst, desto größer wird auch sein Tumor und damit die Schmerzen. Mit Hilfe von Spenden konnten wir dem 8-Jährigen eine ausgearbeitete Tumorbehandlung in München sichern.

 

null

 

3-Mal muss Tayyem eine komplizierte Krebstherapie überstehen, bis der Tumor besiegt ist. Die reinen Behandlungskosten sind gedeckt. Aber Tayyem benötigt finanzielle Unterstützung, während dem Zeitraum der Behandlung.

 

Machen Sie mit & helfen Sie mit Ihrer Spende für Tayyem.

 

Tayyems leidet an einem überaus seltenen Gefäßtumor

Der 8-jährige Tayyem wirkt wie ein normales Kind: Er lebt mit seinen Eltern Dyala und Basel sowie seinen Geschwistern in Gaza, er ist fröhlich, er lacht gerne.

 

Erst auf den zweiten Blick erkennt man, daß etwas bei Tayyem nicht stimmt: Wenn er lächelt, verzieht sich sein Gesicht und wirkt beinahe grotesk.

 

Der Grund für Tayyems schiefes Lächeln ist ein äußerst seltener Gefäßtumor, der ihm starke Schmerzen bereitet.

 

Um diesen seltenen Tumor zu heilen, muss er mit einer speziellen Sklerosetherapie (Strahlentherapie) im Abstand von jeweils mehreren Wochen verkleinert werden. Am Münchner Uniklinikum Großhadern haben sich Spezialisten auf die Behandlung dieser Art von Tumor spezialisiert.

 

Wir möchten Tayyem helfen, sein Lächeln zu behalten und sammeln für die Familie Spenden.

 

Galerie: Der kleine Tayyem und seine Familie in Bildern

Bitte unterstützen sie Tayyem – mit einem Klick aufs Spendenherz »

Alles wichtige zu Tayyem erfahren Sie hier im Video

Tayyem hat ständig starke Schmerzen

Sorglos mit seinen Geschwistern spielen kann Tayyem durch die ständigen Schmerzen nicht. Auch auf der Straße verunsichern ihn die Blicke. Doch das sind nur "harmlose" Begleiterscheinungen.

 

"Nachts wälzt er sich im Bett umher, so stark schmerzt sein Gesicht. Wir fühlen uns so hilflos, weil wir ihm als Eltern nicht helfen können", erzählt seine besorgte Mutter Dyala.

 

Weil Tayyems Krankheit aber so selten ist, kann sie weltweit nur in wenigen Krankenhäusern  behandelt werden. Und die Behandlung ist kostenintensiv: Jeder Behandlungszyklus kostet ca. 8.500 Euro-, mit Nebenkosten beläuft sich die Summe auf etwa 30.000 Euro. Tayyems Familie ist arm.

 

Tayyem's Vater arbeitet hart in der Autonomiebehörde, bekommt aber sein Gehalt nur unregelmäßig. Einen so hohen Betrag kann die Familie nicht aufbringen.

 

Muttter Dayla kümmert sich um die Kinder. Sie war es, die sich in ihrer Verzweiflung an uns wandte und um Hilfe mit Spenden bat.

 

Geschafft! – Tayyem kann behandelt werden

Sehr viele Menschen haben Anteil an Tayyems schwerem Schicksal genommen. Dank Ihrer Spenden ist Tayyems Behandlung nun gesichert. Doch die Familie kann die Lebenserhaltungskosten während der Therapiedauer nur mit Ihrer Spende finanzieren. Helfen Sie mit!

So können wir alle zusammen Tayyem helfen

Die Spezialisten am Klinikum Großhadern haben nun eine Tumortherapie für den 8-jährigen ausgearbeitet.

 

Insgesamt dreimal wird Tayyem in München behandelt werden. Aufgrund der schwierigen politischen Lage vor Ort dauert es für ihn leider ungleich länger, ein Visum für den Behandlungszeitraum zu erhalten.

 

Wir hoffen, dass das Visum bald ausgestellt ist und Tayyem die Therapie zeitnah beginnen kann.

 

Da der Junge drei Mal die weite Reise nach München auf sich nehmen und jeweils für eine knappe Woche hier verpflegt werden muss, Reisekosten und Unterkunft noch anfallen, hoffen wir weiterhin auf Ihre Unterstützung.

 

 

null

Spenden Sie für Tayyem und helfen Sie mit, sein Lächeln zu retten

 

 

 

 

Corona Hinweis

Tayyem darf in Anbetracht der aktuellen Situation nicht nach Deutschland reisen. Der Beginn der Therapie muss bis zur Auflockerung der Beschränkungen verschoben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

News zu Tayyem per Mail erhalten

* Pflichtfelder