Hunde als Lebensretter

Lisa ist 14 und unterscheidet sich äußerlich in nichts von ihren Freundinnen. Doch der Schein trügt, sie leidet an der schweren Stoffwechselstörung: Diabetes Typ 1. Die Gefahr: sie könnte im Schlaf unterzuckern und nicht mehr aufwachen. Lisas Rettung kommt auf vier Pfoten ...

Diabetes Typ 1- Lebensretterin auf vier Pfoten


Lisa ist 14 Jahre und unterscheidet sich in nichts von ihren Freundinnen. Jung, hübsch, immer am Handy. Sieht man genauer hin, entdeckt man ein zweites technisches Gerät, dass sie immer bei sich hat: Eine Insulinpumpe.


Lisa hat Diabetes Typ1. Diese Stoffwechselstörung wird auch Juveniler Diabetes genannt. Schlechte Ernährung oder zu wenig Bewegung haben damit nichts zu tun. Der Körper kann kein Insulin mehr produzieren, also muss es von außen zugeführt werden. Was bei gesunden Menschen unbemerkt und perfekt abläuft stellt für Lisa täglich eine große Rechenaufgabe dar: Essen abwiegen, Insulinmenge berechnen ...

 

 
Trotz vieler Hilfsmittel -moderne Blutzuckermessgeräte sind klein und leistungsstark und Insulinpumpen geben möglichst genau dosierte Insulinmengen ab- haben gerade junge Mädchen mit Diabetesdiagnose immer wieder mit erheblichen Schwankungen zu kämpfen: eine Einstellung, die gestern noch für perfekte Blutzuckerwerte sorgte, kann morgen schon Unter- oder Überzucker zur Folge haben. Bei Lisa kommen epileptische Anfälle erschwerend hinzu, wahrscheinlich ausgelöst durch stark schwankende Blutzuckerwert, die sie nicht rechtzeitig bemerkt.


Toffie- Lebensretterin auf vier Pfoten

In Zukunft wird Lisa im Diabetesmanagement jemanden an ihrer Seite haben. Die Helferin ist ebenfalls jung, hübsch und blond wie Lisa, sie hat vier Pfoten und hört auf den Namen Toffie. Die knapp einjährige Labradorhündin wird von Lisa unter Anleitung einer erfahrenen Trainerin zum Diabetikerwarnhund ausgebildet. Für Lisa und ihre Familie bedeutet das mehr Sicherheit und die Gewissheit, Tag und Nacht einen verlässlichen "Warnmelder" an der Seite zu haben.


Ihre Ansprechpartnerin

Petra Windisch de Lates

"Gerne beantworte ich Ihnen alle Fragen"

 

nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf


Toffies Ausbildung zum Diabetes-Warnhund kostet ca. 6.000 Euro: Viel Geld für eine Familie mit zwei Kindern und nur einem Einkommen. Denn trotz erwiesener Erfolge von Therapiehunden bei Diabeteskindern übernehmen die Krankenkassen bis heute keinerlei Kosten.

Gemeinsam mit Lisas Familie bitten wir Sie: Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass Toffie zu einem guten Diabetes-Warnhund ausgebildet werden kann. Damit schenken Sie Lisa ein Stück Freiheit und eine unbeschwerte Jugend, trotz ihrer schweren Erkrankung.