Michael Lesch – unterstützt die Kinderhilfe Deutsche Lebensbrücke


One Star

Michael Lesch

Michael Lesch ist seit Jahrzehnten einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Einen Namen machte er sich vor allem durch verschiedene deutsche Fernsehfilme sowie die ZDF-Serie „Freunde fürs Leben“, in der er von 1992 bis 1997 zu sehen war.

 

1999 erlitt der Star einen Schicksalsschlag, der sein gesamtes Leben verändern sollte: Mit über 40 Jahren erkrankte er an Morbus Hodgkin, einem bösartigen Krebs des Lymphsystems. Nach unzähligen Operationen und Chemotherapien besiegte Lesch schließlich den Tumor.

 

Pate für Leukämiekinder in Russland

Viele Male reiste er mit der Deutschen Lebensbrücke nach St. Petersburg, um uns beim Hilfsprojekt „Leukämiekinder von St. Petersburg“ zu unterstützen, Medikamente zu überbringen und in der deutschen Presse um Spenden zu bitten.

„Seitdem ich 2003 zum ersten Mal in St. Petersburg auf der Kinderkrebsstation war, habe ich einen Teil meiner Seele dort gelassen." erzählte Michael Lesch in einem damaligen Interview mit feuchten Augen. „Es ist schrecklich, Kinder sterben zu sehen, weil der russische Staat kein Geld für sie ausgibt.“ (…) „Viele Kinder sehen so aus wie ich, während meiner Chemotherapie. Keine Haare mehr, ausgezehrte Körper, kraftlose, traurige Augen. Es bricht mir jedes Mal das Herz, wenn ich die Kleinen so sehe.“ (Quelle: Presseartikel)

 

Seit 2003 ist Michael Lesch Projekt-Pate unserer Leukämiekinder-Hilfe in Russland und setzt sich öffentlichkeitswirksam für "Leukämiekinder von St. Petersburg" ein.

Michael Lesch & die Deutsche Lebensbrücke

Michael Lesch reiste zusammen mit der Deutschen Lebensbrücke das erste Mal 2003 nach Russland. Als er die Leukämie-Kinder-Station des Krankenhauses von St. Petersburg besuchte, war er sichtlich berührt.

 

Der Schauspieler hatte kürzlich selbst erst seinen Lymphknoten-Krebs besiegt – dank ausgezeichneter Behandlung. Doch jetzt sah er Kinder und Jugendliche, die weitaus weniger Glück hatten als er.

 

Als einer der wenigen kann er das Leid der Kinder direkt nachempfinden:

 

"Wer einmal die Krankheit erlebt hat, weiß, wie die Menschen leiden. Es zerreißt einem das Herz"

 

sagte er traurig gegenüber der Presse (Quelle: Neue Post 2003).

"Wir werden für diese armen Kinder
immer da sein!"

Auch die nächsten Jahre ließ es sich Michael Lesch nicht nehmen, persönlich nach St. Petersburg zu reisen und den betroffenen Familien & Kindern seine Hilfe anzubieten.

 

Der Prominente setzte sich persönlich ans Telefon und sprach mit Pharma-Unternehmen in Deutschland, um hochwertige Medikamente zu sichern.

 

Und tatsächlich gelang es ihm, Sofortlieferungen zu erwirken.

Die junge Aljona war eines der ersten leukämiekranken Kinder, die Michael Lesch bei seinem ersten Besuch in Russland kennenlernte.

 

Damals hatte sich wegen der Chemotherapie ihre Haare verloren, war blass und augezehrt

 

2006 gab es ein überraschendes Wiedersehen mit Aljona, das den beliebten Schauspieler besonders ergriff. Ihre Eltern hatten ihn zu sich nach Hause eingeladen, um sich zu bedanken:

 

"Das rührendste Dankeschön, das ich je erfahren durfte", fasste Michael Lesch den Besuch bei Aljona zusammen.

 

Dank seinem großen Engagemet konnten wir viel für die Leukämie-Kinder von St. Petersburg bewirken.

Mit Ihrer Unterstützung Kinderherzen glücklich machen

One Star

Nicht jedes Kind wird auf der Sonnenseite des Lebens geboren. Deshalb unterstützt die Kinderhilfe der Deutschen Lebensbrücke seit 1989 Kinder in sozialen, medizinischen und wirtschaftlichen Notlagen.  

 

Spenden für Kinder & nachhaltig helfen!

Gemeinsam können wir Kindern helfen, einen Weg aus Armut, Not und Krankheit, zu finden. Seien auch Sie ein helles Licht für bedürftige Kinder und Jugendliche.

 

Ihre Hilfe kommt an – ob als Fördermitglied oder mit einer einmaligen Spende. Geben Sie den Kindern eine Chance auf eine faire Zukunft.

 

Ja, ich möchte bedürftigen Kindern helfen!

Jetzt spenden

Spenden für Leukämiekinder


30 Jahre Russlandhilfe!

Alles begann 1991, als uns ein Hilferuf aus St. Petersburg, erreichte. In Russland fehlte es an allem, insbesondere an Nahrung, Medikamenten und warmer Kleidung. Das Elend der Menschen war unglaublich ergreifend und erschütternd. Hier gelangen Sie zum ganzen Bericht: 30 Jahre humanitäre Hilfe für Russland

 

Umso schöner, dass wir bald prominente Unterstützung erhielten. Zum Beispiel von:

- Schauspielerin Marie-Luise Marjan („Lindenstraße) 

- US-Schauspieler Michael Douglas („Wall Street“) 

- Schauspieler Michael Lesch („Freunde fürs Leben“) 


Lesch mit der Deutschen Lebensbrücke in der Presse