Geld ist nicht alles!

Geld hilft unseren Projekten am besten. Natürlich freuen wir uns auch über Sachspenden, beispielsweise bei Kindern, wenn sie sinnvoll sind und keine weiteren Kosten verursachen, was leider oft der Fall ist ...

Wir freuen uns über sinnvolle Sachspenden

Um unsere Projekte effizient und kostensparend zu unterstützen, sind wir in erster Linie auf Geldspenden angewiesen: so können wir die Mittel genau und direkt da einsetzen, wo sie wirklich benötigt werden. In konkreten Situationen freuen wir uns natürlich auch über Sachspenden, speziell für unsere Kinder. Allerdings bitte immer nur nach vorhergehender Absprache.

Wir freuen uns immer über:
- Neue Bücher und Spiele 
- Kinokarten, Eintrittskarten für den Zoo, Zirkus oder andere Veranstaltungen
- Neue Bastel- und Malutensilien, wie Farben, Papier und Pinsel
- Hochwertige Sachspenden für Tombolas auf Veranstaltungen und Golfturnieren

In Freizeiteinrichtungen bleiben täglich ca. 30-40 Kinder oft bis zum frühen Abend zum gemeinsamen Spielen. Die Kinder in diesen Einrichtungen benötigen weitere Sachspenden! Der Verschleiß an Spielsachen und Bastelmaterialien ist hier enorm. Deshalb können wir hier ebenfalls nur neue oder sehr neuwertige Sachspenden annehmen, bitte haben Sie dafür Verständnis. 

Beispiele für Hilfe sind: Jegliches Bastelmaterial, Farben (bspw. Acryl), Bunt- und Malstifte, abschließbare Blechkisten, Glitzersteine, Soft- und Gummifußbälle, Reformputzhobel, PC-Kopfhörer und Brett- sowie Computerspiele.

Wenn Sie etwas abzugeben haben, können Sie uns gerne kontaktieren

Wir freuen uns über jede Spende, denn damit können wir zielgenau die Einrichtungen mit den benötigten Materialien ausstatten.

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Patricia Annunziata

"Gerne beantworte ich Ihnen alle Fragen"

 

nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf


Warum wir leider keine gebrauchte Kleidung als Spende annehmen können

Jede Sachspende muss in die Hand genommen werden: Hilfsgüter (Kleidung oder andere gebrauchte Waren) müssen gelagert, bearbeitet, transportiert und verteilt werden.

Jeder dieser Schritte kostet Geld. Ein getragener Mantel ist am Ende gut achtmal so teuer, als wenn man ihn vor Ort im Second Hand Laden gekauft- und damit auch noch die Wirtschaft vor Ort unterstützt hätte.