Kinder in Afrika » Infos & Hilfe gegen Kinderarmut in Afrika-Liberia

Schule fürs (Über-)Leben

Bildung in Afrika bedeutet Schutz vor Missbrauch, gute Berufschancen und rosige Zukunftsaussichten. Leider können in Afrika nur wenige Kinder zur Schule gehen. Unser Schulprojekt in Liberia-Monrovia möchte einen Beitrag leisten...

Afrika–Schulprojekt gegen Kinderarmutnull

» Das "Foday L. Massaquoi - Learning Center" in Monrovia

 

Das beste Mittel für eine positive Zukunft ist Bildung

Zwischen 1998 und 2003 herrschte Bürgerkrieg in Monrovia, viele Schulgebäude, Sanitäranlagen, Straßen & Versorgungswege wurden zerstört. Sehr viele Kinder gingen in dieser Zeit nicht in die Schule. Deshalb kann mehr als die Hälfte der heutigen Erwachsenen weder lesen noch schreiben. Bildung und Armut sind eng miteinander verknüpft. Im August 2016 startete das "Foday J. Massaquoi Learning Center" in Monrovia mit dem Ziel, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen lesen, schreiben und rechnen beizubringen. Bitte unterstützen Sie dieses nachhaltige Projekt mit Ihrer Spende.


Aktuelles aus Monrovia (Liberia)

Mindestens einmal im Jahr besucht Petra Windisch de Lates, die Vorstandvorsitzende der Deutschen Lebensbrücke, unsere Projektpartner in Monrovia-Liberia. Im Februar/Anfang März 2022 besichtige sie wieder das "Foday L. Massaquoi - Learning Center", um sich von den neuen Lernplänen und Entwicklungen zu überzeugen und die wichtige Organisationsaufgaben mit den Projektleitern zu besprechen.

 

Unser Schwerpunkt liegt weiterhin auf der Förderung von Schreib- und Lese-Kompetenzen der Kinder, damit sie überhaupt eine Chance auf bessere Arbeit oder höhere Bildungsmöglichkeiten erhalten können.

Auch eine Tagung bei der nationalen Gesundheitsbehörde "National Public Health Institute of Liberia (NPHIL)" ist für Windisch de Lates bei jedem Afrika-Besuch eine Pflicht, da hier über die Krankheitssituation vor Ort berichtet und etwaige Maßnahmen beschlossen werden: Kaum zu glauben, doch in Liberia gibt es kaum Covid-Fälle.

 

Hoch gefährlich sind hingegen Infektionskrankheiten für die Menschen in Afrika Liberia, zum Beispiel Tollwut oder Malaria. Umso wichtiger ist daher auch die medizinische Versorgung von mittellosen Familien und Kindern, welche die Deutsche Lebensbrücke mit der Our Hope Medical Clinic im Stadteil Chocolate City von Monrovia unterstützt.


Unser Schulprojekt in Monrovia (Liberia)

Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt von Sedia Bangoura-Massaquoi, eine ehemalige Botschafterin Liberias in Deutschland. Sie stellt ihr Elternhaus für dieses Learning Center zur Verfügung gestellt. Ihr Vater, nach dem das Projekt benannt ist, war in Liberia ein angesehener und bekannter Pädagoge.

 

Hoch interessant war der diesjährige International Womens Day 2022 an der Universität von Liberia, den diesmal Frau Bangoura-Massaquoi ausrichtete.

 

Das Thema für den 8. März 2022 (IWD 2022), lautet „Gleichstellung der Geschlechter heute für ein nachhaltiges Morgen“ und würdigt den Beitrag von Frauen und Mädchen auf der ganzen Welt, die die Verantwortung für die Anpassung an den Klimawandel, den Klimaschutz, und Reaktion, um eine nachhaltigere Zukunft für alle aufzubauen.

 

Rechts im Bild sehen Sie Frau Sedia Bangoura- Massaquoi bei Ihrem Vortrag anlässlich des Internationalen Frauentages. 

 

Gründungsgeschichte: Foday J. Massaquoi Learning Center in Monrovia

Nach dem Tod von Foday J. Massaquoi beschlossen seine Kinder, ihr Elternhaus für einen guten Zweck zur Verfügung zu stellen.Ganz so, wie es dem Ethos des Vaters entsprach.

 

Unter der Leitung von Sedia Bangoura-Massaqui wurde ein gemeinnütziger Verein  gegründet und so entstand das FJM - Learning Center.

 

Wir möchten das Schulprojekt in Liberia ausbauen, um mehr bedürftigen Kindern in Monrovia eine gute Bildung zu ermöglichen. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende.  Jeder Beitrag hilft.

Eindrücke von unserem Lernprojekt in Liberia-Monrovia

Mit Herz spenden – Klicken Sie aufs Spendenherz »

 

Film ab: Live-Eindrücke vom FJML-Center

 

Ohne Lesen & Schreiben keine Chance auf Arbeit

In Liberia gibt es eine 9-jährige Schulpflicht. Doch nicht einmal die Hälfte der Kinder werden eingeschult - und wenn überhaupt, dann haben eher Jungen eine Chance auf Bildung. Meist sehen afrikanische Eltern eine Schulbildung für Töchter als überflüssig an. Und falls sie doch die Schule besuchen, werden sie häufig Opfer von Gewalt.

 

Wir als Wohlstandsgesellschaft können jedoch Kinderarmut in der Welt eindämmen helfen. Bitte  unterstützen Sie unser Schulprojekt mit Ihrer Spende – damit Jungen UND Mädchen eine Chance auf Zukunft bekommen.

Mit Bildung gegen Kinderarmut in Afrika

Innerhalb eines Jahres können die Schüler 4 Module belegen.

Pro Modul wird ihnen je nach Vorkenntnis und unter Berücksichtigung ihrer Lebensumstände ein bestimmter Wissensbereich vermittelt.

 

Am Ende eines jeden Moduls erhalten die Schüler ein Zertifikat, welches ihnen die erlernten Fähigkeiten attestiert.

 

Nach Abschluss aller Zertifikate haben die Schüler eine reelle Chance am Arbeitsmarkt und können sich und ihre Familie ernähren.

 

Zwar sind offiziell in Liberia die Schulen frei, aber meist müssen die Eltern doch Schulgeld bezahlen, damit ihre Kinder einigermaßen tauglichen und regelmäßigen Unterricht bekommen.

 

Dazu kommen die Kosten für Hefte, Stifte und Schuluniformen, somit kostet ein Schulbesuch in Liberia im Durchschnitt ca. 300 Dollar pro Jahr.

 

Mehr Bildung für mehr Chanden-Gleichheit

Was für uns nach wenig klingt, ist für afrikanische Familien eine große Summe, da ca. 70 % der Bevölkerung gerade mal 2 Dollar pro Tag zur Verfügung hat.

 

Wir bitten Sie daher, unser Schulprojekt in Liberia mit Ihrer Spende zu unterstützen.

Allerdings ist noch viel zu tun, um dieses Ziel zu erreichen:

– Die Räumlichkeiten ausbauen, damit mehr Schüler unterschiedlicher Altersklassen gleichzeitig Unterricht erhalten können
 

– Gelder für die Ausbildung der Lehrer sammeln.
 

– Finanzierung von Schulmaterialien für Kinder aus ärmsten Verhältnissen
 

– Erweiterung der Küche für mehr gesundes Essen
 

Sanierung eines geplanten Ambulanz-Zimmers mit Krankenschwester für die tägliche Versorgung mit Malaria-Mitteln, kleinere medizinische Maßnahmen sowie zur akuten Wundversorgung
 

– Aufbau einer Hausapotheke für die Ambulanz mit Desinfektionsmitteln, Schmerzmitteln, Verbandsmaterialien und vieles mehr, das es dafür braucht

 

Spenden für Kinder sind eine gesellschaftliche Investition

Das Geld, welches insgesamt für Kinderhilfsprojekte anfällt, ist eine gesellschaftliche Investition in die Kinder & Zukunft unserer Welt. Denn gesunde Ernährung, Förderung & schulische Bildung wirken sich nicht nur positiv auf ein einzelnes Kind aus. Wer in Armut aufwächst, hat später meist auch mehr gesundheitliche Probleme und braucht öfter einen Arzt oder psychologische Hilfe. 

 

Die Kosten für diese Langzeitfolgen tragen wir alle - und sie sind um ein Vielfaches höher als die Kinderhilfsprojekte gegen Kinderarmut weltweit. Bitte unterstützen Sie uns – für mehr Chancengleicheit auf der Welt!

Katastrophale Lebensbedingungen für Kinder in Afrika

Obwohl der Bürgerkrieg in Liberia seit 2003 beendet ist, sind die Auswirkungen immer noch spürbar. Viele Gebäude, auch Schulen wurden damals zerstört, wenige Kinder besuchten die Schule.

 

Auch heute werden lediglich ca. 40% der Kinder eingeschult. Über 80 % der Bevölkerung ist arbeitslos. 

 

Mädchen & Jungen in Afrika müssen unter katastrophalen Lebensbedingungen aufwachsen.

 

Sauberes Trinkwasser, genügend Nahrung, einfachste Medizin und viele lebenswichtige Dinge sind hier keine Selbstverständlichkeit.

 

Oft müssen die Kindern arbeiten, statt zur Schule zu gehen. Die meisten arbeiten in der Landwirtschaft, meist auf den Feldern der Eltern.

 

Und selbst dann reicht der erarbeitete Lohn nicht, um die ganze Familie gesund & ernergiereich zu ernähren.

 

Bildung rettet aus der Armut

Ohne Bildung haben Kinder in Afrika keine Möglichkeit, der Armut zu entkommen und als Erwachsene ein menschenwürdiges Leben zu führen. Mit Ihrer Spende können wir etwas daran ändern!

Helfen Sie Kindern in Afrikanull

– Sinnvoll spenden gegen Kinderarmut in Monrovia

Helfen Sie uns, für bedürftige & sozial benachteiligte Kinder in Monrovia die Basis für eine positive Zukunft zu schaffen.

 

Denn nur auf diese Weise ist echte Veränderung möglich. Eine nachhaltige Veränderung, von der künftige Generationen profitieren.

 

Bitte machen Sie mit & spenden Sie für Kinder in Afrika:

 

Schon mit 50 Euro können wir die Kinder mit Essen & Schulmaterialien versorgen.

 

 

Wir danken Ihnen herzlich für die wertvolle Unterstützung!

Spenden für Kinder in Afrika


Newsletter-Abo abschließen & informiert bleiben!

* Pflichtfelder