22 cm fehlen zum Glück

Aza, 3 Jahre  hat ein stark verkürztes linkes Bein. Die Ärzte in Deutschland wollten das Bein amputieren. Doch Dr. Pailey, der Spezialist aus den USA, wird Aza helfen: Dank vieler Spenden kann Aza operiert werden. Nun heißt es nur noch abwarten, bis wir den genauen Termin erfahren...

Corona Hinweis

Dr. Paley, der Arzt, der Aza operieren wird, kann aufgrund der aktuellen Situation vorerst nicht nach Deutschland reisen.

Aza - 22 cm fehlen zum Glück

Die aktuelle Situation:

Der international bekannte US-Kinderorthopäde Dr. Paly wird Aza, das kleine Mädchen mit dem stark verkürzten linken Bein bald in Deutschland operieren. Wir hoffen, dass wir zeitnah erfahren, wann Dr. Paley die Operation durchführen wird. Da er während seines Aufenthaltes hier mehrere Kindern behandeln wird, müssen wir seine Rückmeldung abwarten. Wir sind dankbar, dass wir nun die benötigten Mittel haben, um Azas Behandlung fortzusetzen: Danke an alle, die Aza unterstützt haben!  Bitte spenden Sie weiter für Aza. Wir können der 4-jährigen dank Ihrer Spenden die Behandlung garantieren, doch es entstehen weitere Kosten wie der Rücktransport, zusätzliche Medikamente. Außerdem benötigt die 3-jährige einen speziellen Kinderwagen, da sie in der Rehabilitionsphase für lange Zeit nicht auf ihren Beinen stehen können wird und auch keine Orthese mehr hat.

 

Azas Geschichte:

Aza wurde 2016 in Greifswald an der Ostsee geboren. Der Schock war groß, als die Eltern nach der Geburt sahen, dass ihr linkes Bein sehr viel kürzer als das rechte war. Eine angeborene skelettale Fehlbildung (Femurhypoplasie) verursachte die Oberschenkelverkürzung mit einer Spitzfußstellung. Davon betroffen ist auch die Hüfte, die ein Streckdefizit von ca. 15 Grad hat. Durch die enorme Fehlbildung ist auch der rechte Fuß betroffen, der dadurch in Fehlstellung geht. Azas linkes Bein ist sehr stark verkürzt.

Verschiedene deutsche Kliniken rieten Azas Eltern, ihr Bein ab dem Knie zu amputieren. Aza wäre damit für den Rest ihres jungen Lebens auf eine Prothese angewiesen. Azas Eltern wollten das nicht akzeptieren.


Azas Bein kann gerettet werden. Einer der bekanntesten Beinverlängerungsspezialisten, Dr. Paley aus den USA, hat Aza schon untersucht und ist bereit, sie in Deutschland zu operieren. Er hat sich auf schwierige Fälle wie die von Aza spezialisert und eigene Geräte und OP-Methoden für die Verlängerung von verkürzten Gliedmaßen entwickelt. Und er hat schon einige unserer "Besonderen Kinder" erfolgreich operiert.

Bei Aza muss der Beinverlängerungsspezialist gleich drei Operationen auf einmal durchführen: Hüfte, Knie und Fußgelenk. Allerdings hat das seinen Preis - die drei Eingriffe kosten ca. 65.000 Tausend Euro. Azas Eltern hätten sich die Behandlung des internationalen Spezialisten nie leisten können. Die Nachsorge und die viele Physiotherapie, die Aza dann benötigt, wird natürlich von der Krankenkasse übernommen. Nur eben nicht die OP selbst, da der Arzt aus den USA kommt. Aber es gibt in Deutschland keinen vergleichbaren Spezialisten. Dank Ihrer Unterstützung können wir nun Azas reine Behandlung sichern und ihr die ersehnte Beinverlängerung ermöglichen.